Wohnformen

Teilbetreutes und einzelbetreutes Wohnen

In der teilbetreuten Wohnform leben zwei bzw. drei Frauen zusammen. 

Die Leistungen im Überblick:

 Für die schwangeren Frauen:

Frauenarztsuche am Ort – falls gewünscht

Kontaktaufnahme mit einer Hebamme für die Vor- und Nachsorge

Krankenhaussuche für die Entbindung

Gespräche, um bereits vor der Geburt die Bindung zum Kind herzustellen (Safe)

Einkauf der notwendigen Dinge für das Kind

Vorbereitung aller notwendigen Unterlagen und Anträge

 Für die Mütter mit Kind/mit Kindern:

Förderung der Mutter-Kind-Beziehung und Bindung (Marte Meo)

Erziehungsberatung, Hilfe im lebenspraktischen Bereich – Alltagsbegleitung

Mutter-Kind-Interaktionsstunden (Versorgung, Förderung und Erziehung)

Einzel- und Gruppengespräche

Hilfe bei der Suche nach einer Kinderbetreuungseinrichtung

Unterstützung bei der Schul- oder Ausbildungsplatzsuche, bei Bedarf Nachhilfe

Hilfe bei der Suche nach einem Therapeuten – falls notwendig

Unterstützung bei der Erhaltung und Wiederherstellung des Kontaktes mit dem Kindsvater

Verwaltungsleistungen in Bezug auf die Mutter und das Kind/die Kinder

Krisenintervention

Begleitungen zu: Ärzten, Behörden, Ausländeramt, zu Entwicklungsgesprächen in der Kindertagesstätte, bei Bewerbungsgesprächen etc.

Darüber hinaus werden die individuellen Bedürfnisse der Mütter und der Kinder begleitet.

 

Beim einzelbetreuten Wohnen lebt die Mutter mit ihrem Kind/ihren Kindern in einer eigenen Wohnung.

EGALIA begreift einzelbetreutes Wohnen als mögliche zweite Phase der Betreuungsarbeit, oder als einen Schritt in die Selbstständigkeit für Frauen, die notwendige Voraussetzungen dafür bereits mitbringen. Hierzu müssen die Mütter bereits einige Kompetenzen entwickelt haben wie z. B.:

  • der Umgang mit dem Kind(ern) muss erkennen lassen, dass die Klientin der Belastung gewachsen ist und in Krisensituationen die Übersicht behalten kann

  • sie sollte sich in einem Ausbildungs- oder festem Arbeitsverhältnis befinden

  • sie sollte ihren Alltag weitgehend selbständig organisieren können

  • sie sollte weitgehend auf der Erwachsenen-Ebene angekommen sein, d.h. fähig sein, in emotionalen Krisensituationen trotzdem Struktur zu bewahren und sich entsprechend Unterstützung holen zu können.

Betreuungsarbeit findet durch Beratung in Form von Einzelgesprächen, Mutter-Kind-Interaktionsstunden u. A. statt. Ziel dieser Hilfeform ist entsprechend dem Konzept, die Beendigung einer Ausbildung - falls noch nicht erfolgt -  und die Integration ins Berufsleben, sowie die behutsame Loslösung von EGALIA.

Impressum

© 2018-2021 Egalia. All Rights Reserved.

Please publish modules in offcanvas position.